WebFish 2009 – Fischen im Netz

Wer möchte nicht, dass seine Arbeit prämiert wird? Du hast viel Zeit, Arbeit und sicher auch eine Menge Spaß in den Aufbau Deiner Website gesteckt. Wenn Du davon überzeugt bist, dass Deine Website zu einem Highlight im „World Wide Web“ geworden ist, kannst Du Dich ab September 6. Oktober wieder für den Webfish bewerben.

Der WebFish ist längst zu einer begehrten Trophäe geworden, die die Evangelische Kirche Deutschland (EKD) und das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) für die besten christlichen Internetangebote in deutscher oder englischer Sprache verleihen.

Bereits seit zehn Jahren trägt die Evangelische Kirche mit ihrem WebFish-Award dazu bei, dass originelle, frische und kreative Webprojekte vorgestellt und die Besten auch honoriert werden. Verliehen wird der WebFish in Gold (1.500 Euro), in Silber (1.000 Euro) und in Bronze (500 Euro).

2008 haben vor allem das Evangelische Jugendportal youngspiriX (WebFish 2008 in Gold), der St.-Paulus-Dom Münster (Webfish 2008 Silber) und der Evangelische Kirchenbezirk Tübingen (Webfish 2008 Bronze) mit ihren Online-Präsentationen überzeugt.

Wenn Du der Meinung bist, dass Deine Seite auch durch Originalität und Kreativität überzeugt, dann bewirb dich doch einfach zum WebFish 2009!

Kommentar schreiben!

Verwandte Artikel zu diesem Beitrag: iChurch

E-Water – Schweizer stellt christliche Flashfilme online

“Ich möchte einen Eindruck davon vermitteln, wie gern Gott uns Menschen hat.” sagt der 29-jährige Michael Graber aus Basel. Deshalb hat er vor einigen Jahren das Projekt “E-Water” ins Leben gerufen. Auf dieser Online-Plattform ohne stellt er, ganz ohne kommerziellen Hintergrund, kostenlose Flash-Clips und E-Cards mit christlichen Texten zur Verfügung, die sich direkt von der Website aus verschicken lassen. Das einzige, was die User brauchen, um sich Flashfilme anzusehen, ist eine Software von Adobe, die bei den meisten Browsern bereits als Plugin enthalten ist.

E-Water Christliche Flash-Filme

Michael ist in einer christlichen Familie aufgewachsen und wurde somit von Anfang an mit dem Glauben vertraut gemacht. Er ist studierter Biochemiker und hat seine Doktorarbeit auf diesem Gebiet gerade abgeschlossen. Seine Freizeit verbringt er natürlich mit der Bastelei an seiner Homepage, aber auch Fotografieren und Wassersport stehen bei ihm hoch im Kurs. Jetzt besucht er regelmäßig die Gellertgemeinde in Basel, die ein Teil der Evangelisch-Reformierten Kirche der Schweiz ist.

Die Idee für E-Water kam ihm, als er per Zufall im Internet auf den Flashfilm “Interview with God” gestoßen ist. Diese Animation berührte ihn sehr und er merkte, dass man mit solchen Clips und Karten hervorragend Botschaften vermitteln kann. So machte er sich an die Arbeit und mit der Zeit hat er eine ansehnliche Zahl an Flashfilmen zusammengebaut.

“Die anderen sollen auch etwas davon haben.” sagte seine Schwester nicht nur einmal zu ihm und versuchte ihn dazu zu bringen, seine Arbeiten online zu stellen. Im Frühling 2004 wagte er schließlich den Schritt und ging mit seinen ersten fünf Eigenkreationen ins Netz. Seitdem kommen pro Jahr etwa 1-2 neue Produkte hinzu. Eine neue Animation zu erstellen kostet ihn mehrere dutzende Stunden, aber es macht ihm großen Spaß. “Ich möchte mit meinen Arbeiten erzählen, dass Gott bis über beide Ohren in jeden von uns verliebt ist und nur darauf wartet, dass man ein Lebenszeichen von sich gibt.”
 
Der Name “E-Water” hat folgenden Hintergrund: Jesus sagte einmal: “Ich bin das Wasser des Lebens, wer von mir trinkt, hat nie mehr Durst.” Michael möchte mit seinen kostenlosen Animationen ein bisschen von diesem Wasser in elektronischer Form weitergeben: “Elektronisches Wasser” sozusagen.

Wer ihn unterstützen möchte, kann ihm einfach gute Texte oder “verflashbare” Ideen in das Forum bei E-Water schreiben. Außerdem hat er bei Amazon einen Wunschzettel angelegt, von dem man ihm natürlich gerne etwas schenken darf!

Kommentar schreiben!

Verwandte Artikel zu diesem Beitrag: iChurch

Auf die Plätze, fertig, los!

Weiter gehts: iChurch hat die Sommerpause bestens überstanden, ist gut erholt und rüstet sich – mit weiteren optischen und technischen Verbesserungen – mit neuen Themen für die zweite Jahreshälfte.

iChurch - Kirche geht Web 2.0 - es geht weiter...

Auch wenn ich aufgrund zahlreicher Projekte in der Agentur nicht allzu regelmäßig bei iChurch bloggen kann, habe ich mich entschieden, diese Plattform weiterzuführen. Irgendwie ist mir iChurch auch ans Herz gewachsen und das will ich nicht komplett einschlafen lassen. Ich hoffe, Ihr lest fleißig mit, kommentiert, was das Zeug hält und schreibt vielleicht auch selbst mal den einen oder anderen Gastartikel. Kurze Nachricht genügt… und nun: Auf die Plätze, fertig los!

Kommentare deaktiviert

Verwandte Artikel zu diesem Beitrag: iChurch
iChurch
Seite 1 von 11

Kirche 2.0

Immer mehr Menschen halten Kirche für nicht mehr aktuell. Ich bin Thomas Kilian, Leiter der Werbeagentur Thoxan in Ostwestfalen. Durch mein kirchliches Engagement weiß ich, wie wichtig es für eine Gemeinde ist, mit der Zeit zu gehen.

Thomas Kilian

Deshalb habe ich das iChurch-Projekt gestartet. Ich möchte Kirchen und Organisationen dabei helfen, die Möglichkeiten der Neuen Medien erfolgreich zu nutzen.

Thoxan . agentur für neue medien

Suchen

Kategorien

Archiv

iChurch - Kirche geht Web 2.0

"Kirche geht Web 2.0" - mit iChurch ist es möglich! Immer mehr Menschen halten Kirche für nicht mehr aktuell. iChurch hilft Kirchen und Organisationen dabei, die Möglichkeiten der Neuen Medien erfolgreich zu nutzen und sich zeitgemäß im Internet zu präsentieren.

Powered by Wordpress
Valides xHTML 1.0
Thoxan . agentur für neue medien