Großer Frühjahrsputz bei iChurch

Es gibt was zu feiern: Vor gut einem Jahr hat iChurch das Licht der Welt erblickt. Auch wenn die letzten Wochen ziemlich ruhig waren (was vor allem an einer Menge neuer Projekte in meiner Agentur liegt) soll dieser Geburtstag würdig gefeiert werden. Statt Torte und Geschenken gibt es einen neuen Look mit dynamischem Header und vielen neuen kleinen Icons. Wir hoffen, dass Ihr alle zur Party kommt und kräftig mit uns feiert!

iChurch feiert Geburtstag

Vermutlich wird es auch in den kommenden Wochen eher ruhig zugehen im iChurch-Weblog. Bitte habt ein wenig Geduld mit mir – der Berg die Arbeit ruft derzeit einfach etwas zu laut. Wer Lust hat, sich als Gastblogger an iChurch zu beteiligen oder mal für ein Interview seine Website o.ä. vorzustellen, schickt mir einfach eine Email an info(ät)ichurch(punkt)de.

Kommentar schreiben!

Verwandte Artikel zu diesem Beitrag: iChurch

Grafiken in Icons umwandeln

Grafiken in Icons umwandeln leicht gemacht

Auf die Frage, wie man aus unseren iChurch Icons “echte” Icons mit der entsprechenden Dateiendungen (.ico) macht, gibt es mehrere Antworten.

Die wohl einfachste wenn auch nicht eleganteste Methode ist es die gewünschte Grafik als Bitmap in der entsprechenden Größe (z. B. 16×16 Pixel) zu speichern und anschließend einfach die Dateiendung von “.bmp” in “.ico” zu ändern. Das funktioniert zwar, hat aber den Nachteil, dass sich nicht wie üblich mehrere Formate gleichzeitig in einer ICO-Datei speichern lassen. Für den Gebrauch als Favicon reicht das aber sicherlich aus.

Wer gerne mehr Optionen hat, wie z.B. das Festlegen einer Transparenzfarbe wird mit dem einfachen Umbenennen der Datei nicht hinkommen. Aber auch hierfür gibt es genügend Freeware-Programme, die kostenlos und einfach zu bedienen sind. Eins davon ist der Image 2 Icon Converter. Einfach die entsprechende Grafik laden (unterstützt werden mehrere Formate) und die Software erledigt den Rest.

Wer sich jetzt noch intensiver mit dem Thema Icons und deren Erstellung beschäftigen möchte, dem kann ich Microangelo wärmstens empfehlen. Microangelo ist zwar in der Vollversion nicht kostenfrei, aber auch mit der Demoversion erhält man einen guten Überblick darüber, was alles möglich ist. An Einstellungsmöglichkeiten und Hilfsmitteln bietet meines Wissens sonst kaum eine andere Software einen so guten Umfang in Bezug auf Icons. Einfach mal ausprobieren!

Kommentar schreiben!

Verwandte Artikel zu diesem Beitrag: iChurch

Festliche Icons zu Weihnachten

iChurch Weihnachts Iconset

Weihnachten steht unverkennbar vor der Tür – und damit es nicht nur in der realen Welt festlich wird, sondern auch ein wenig im Web bzw. auf euren eigenen Webseiten / Blogs gibt es hier ein weiteres Update unseres iChurch Iconsets:

iChurch Iconset: Weihnachtsspecial (185kb) (Vorschau)

Diesmal sind die Icons nicht nur im “Mini-Format” enthalten, sondern als hochauflösende PNG’s. Die Icons sind wie immer ohne Einschränkungen frei verwendbar.

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns (neben Feedback zu den Icons) einen kurzen Kommentar hinterlasst, wie und wo ihr die Icons eingesetzt habt.

Kommentar schreiben!

Verwandte Artikel zu diesem Beitrag: iChurch
iChurch

iChurch Icons (kostenlos) – Update

iChurch Iconset - Chistliche Icons

Wie versprochen hier nun das nächste Update unseres iChurch Iconsets.

Das Set beinhaltet momentan 28 verschiedene Icons im Format 16x16px. In der .ZIP-Datei sind alle Icons separat und mit transparentem Hintergrund als .GIF gespeichert. Zusätzlich liefern wir euch – wie beim letzten mal auch schon – noch die Photoshop-Datei mit falls ihr die Icons noch etwas anpassen wollte (Farbe, Schatten usw.)

Das Angebot bezüglich der Wunschicons gilt natürlich immer noch. Benutzt die Kommentarfunktion oder schreibt mit eine Mail (henning [punkt] franke [at] thoxan [punkt] com) wenn ihr noch gute Vorschläge habt. Das nächste Update kommt bestimmt ;)

Download: iChurch Iconset Version 2 (ZIP-Datei, enthält alle GIF Grafiken und die Photoshop-Datei)

Kommentar schreiben!

Verwandte Artikel zu diesem Beitrag: iChurch

Christliche Icons – kostenloser Download

Christliche Icons

Hallo zusammen. Diesmal beschwer ich mich nicht über schlecht gemachte Internetseiten oder ähnliches, sondern habe etwas für euch. Auch weil es hier in letzter Zeit eher still war, haben Thomas und ich uns überlegt, dieses kleine Iconset zu erstellen. Angefangen mit 10 Icons soll es natürlich noch wachsen und ich werde – hoffentlich mit Eurer Unterstützung – noch weitere Icons anfertigen. Vorschläge könnt ihr mir gerne per Mail senden oder einfach in die Kommentare posten.

UPDATE:

Erstmal Danke für die vielen Kommentare – freut mich, wenn die Icons so gut ankommen. Deshalb auch direkt das nächste Update mit sechs neuen Kreuzen. Diesmal liegen alle Icons zudem im GIF-Format mit transparentem Hintergrund vor (für diejenigen die kein Photoshop haben bzw. die Icons direkt nutzen wollen). Die anderen Iconwünsche (Fische etc.) habe ich natürlich nicht übersehen – die werden beim nächsten Update auch folgen.

Hier der neue Download-Link: Christliche Icons

Viel Spaß damit – lasst uns bei Gelegenheit wissen, wo ihr sie einsetzt. Und wie immer: Weitere Icon-Vorschläge sind natürlich willkommen.

Kommentar schreiben!

Verwandte Artikel zu diesem Beitrag: iChurch

Gesegnete Werbebanner

 Banner erstellen

Da Thomas euch ja im letzten Beitrag unsere neuen iChurch Banner vorgestellt hat, darf an dieser Stelle von mir natürlich das passende How-To nicht fehlen.

Fangen wir mit den Grundlagen an:

Als erstes muss man sich verständlicherweise für eine (oder mehrere Größen) entscheiden. Da Bannergrößen im Internet standardisiert sind, sollte man sich auch an eben diese Vorgaben halten. Eine gute Übersicht über die verfügbaren Formate haben wir natürlich direkt griffbereit.

Der nächste Schritt ist, sich zu überlegen, welche Informationen man auf dem Banner unterbringen möchte. Dabei sollte man beachten, dass durch die meistens geringe Größe entsprechend wenig Platz zur Verfügung steht und man sich auf das wesentliche konzentrieren sollte. Banner werden meistens nur sehr kurz wahrgenommen, auf viel Text sollte also verzichtet werden. Ein Logo, ein Eyecatcher und ein sehr sehr kurzer Text reichen vollkommen aus.

Banner gestalten:

Nachdem ihr euch überlegt habt, welche Informationen ihr auf dem Banner platzieren wollt, geht es natürlich mit der eigentlichen Gestaltung weiter. Wohin mit dem Logo? Wo platziere ich den Text – und wie groß? Animiere ich den Banner – wenn ja, wie? Welche Farben benutze ich? Fragen über Fragen, die wir beantworten wollen:

Das wichtigste ist, wie gesagt, dass der Banner wahrgenommen wird. Besucher einer Seite überfliegen diese einmal kurz und wenden ihren Blick dann dem eigentlichen Content zu, den sie suchen. In dieser kurzen Zeit sollte der Banner effektiv wahrgenommen werden – selbst wenn er nicht angeklickt wird sollte er zumindest im Gedächtnis bleiben (Besucher klicken ihn evtl. dann beim nächsten Mal an) und Interesse wecken.

Nur wie macht man das? Man braucht einen sogenannten Eyecatcher. Ein Grafik- oder Textelement, dass das Interesse des Besuchers weckt. Einmal aufmerksam geworden, schauen sich Besucher den Banner auch genauer an – lesen z. B. den Text (dran denken: nur kurz und knapp!). Wie dieser Eyecatcher im Endeffekt aussieht, hängt ganz vom Konzept des Banners ab. Das können knallige Farben sein, ein auffälliges Foto oder schrille Animationen (bitte hier auch den Absatz weiter unten beachten).

Generell gilt also: Möglichst wenig Elemente, möglichst groß platziert. Denn Sinn und Zweck eines Banners ist es, wahrgenommen zu werden. Das hat er sowieso schon schwer, auf einer Seite zwischen vielen Informationen – und dann noch als Werbebanner. Mit viel Text und Miniaturgrafiken erfüllt keine Banner seine Aufgaben.

Animierte Banner?

Klar sind Animationen auffällig. Wenn sie dezent und schön gemacht sind, zum Beispiel bei Flash Bannern. Generell gilt aber, dass man sie möglichst vermeiden sollte. Überall zappelnde Grafiken und schrille, ständig wechselnde Farben bewirken meistens das Gegenteil und veranlassen den Besucher den Banner nicht weiter zu beachten – auch weil diese animierten Bannergrafiken schnell mit unseriöses Gewinnspielen etc. in Verbindung gebracht werden. Die Werber aus dieser Schiene setzen nämlich sehr gerne auf blinkenden Rahmen, fliegende Sternchen usw. in ihren Bannern.

Gegen dezente Animationen ist aber eigentlich nichts einzuwenden, man sollte es sich nur genau überlegen. Wenn man es denn möchte, eignet sich z. B. der zwar alte, aber gute (und kostenlose) Microsoft GIF Animator dazu.

Zu guter Letzt

Ich hoffe euch mit diesem Beitrag eine kleine Hilfestellung gegeben zu haben, was das gestalten von Bannern angeht. Wenn von Eurer Seite noch Fragen sind, einfach einen Kommentar schreiben oder mich per Mail unter henning(punkt)franke(at)thoxan(punkt)com kontaktieren.

Kommentare deaktiviert

Verwandte Artikel zu diesem Beitrag: iChurch
iChurch

Banner von iChurch zum Verlinken

Vielen Dank für Euer Interesse an iChurch! Ich erhalte regelmäßiges Feedback und sehe mit Freude, dass sich auch die Besucherzahlen über die letzten Wochen leicht, aber stetig erhöhen. Aufgrund einiger Anfragen, haben wir für iChurch einige Werbebanner erstellt, die wir anderen Webmastern und Interessierten zur Verfügung stellen möchten. Ihr könnt die fünf verschiedenen Banner mit diesem Link kostenfrei herunterladen (100 kb ZIP-Datei) und auf Eurer Website einbinden oder Euch die Vorlagen hier kopieren:

iChurch - Kirche geht Web 2.0 
120*90 (kleines Banner)

iChurch - Kirche geht Web 2.0
234*60 (Half-Size-Banner)

iChurch - Kirche geht Web 2.0
468*60 (Full-Size-Banner)

iChurch - Kirche geht Web 2.0   iChurch - Kirche geht Web 2.0
160*600 und 120*600 (Skyscraper)

Kommentare deaktiviert

Verwandte Artikel zu diesem Beitrag: iChurch

Logos für Kirchen

Hallo, mein Name ist Henning Franke und ich mache zurzeit ein Jahrespraktikum mit anschließender Ausbildung als Mediengestalter in der Agentur Thoxan. Ich werde auch bei iChurch einige Artikel rund ums Thema Layout, Gestaltung und Webdesign schreiben. Bei Fragen oder Anregungen zu einem meiner Beiträge, schreibt einfach an Henning(Punkt)Franke(at)Thoxan(Punkt)com.

Wenn sich eine Kirche oder Gemeinde im Internet präsentiert, besteht der mit wichtigste Teil – das Logo – meist aus einem einfachen Foto oder Schriftzug. Das wirkt auf Außenstehende schnell lieblos und unprofessionell. Keiner erwartet hier ein ausgeklügeltes und bis ins Detail durchdachte Corporate Design, aber ein nettes, ansehnliches Logo sollte man auf jedenfall präsentieren können.

Um das ganze etwas besser zu verdeutlichen, hier ein Beispiel anhand einer beliebigen Kirche (gefunden in einer Bilddatenbank).

Kirchenlogo

Um aus diesem Foto der Kirche ein stilisiertes Kirchenlogo zu machen, habe ich zuerst grob die Umrisse des Gebäudes nachgezeichnet (Figur B). Dabei ist darauf zu achten, dass man besonders bei komplexeren Gebäuden nicht jedes Detail einbringt, sondern auf die markantesten Züge des Gebäudes achtet – so ist eine Wiedererkennung im späteren Logo gewährleistet und wir verhindern, dass zuviele Details das Logo “unsauber” aussehen lassen.

Abschließend gibt man dem Ganzen noch etwas Farbe und – wenn man das denn möchte – deutet noch ein paar der Details an (Figur C). Aber bitte nicht zu viel.

Kirchenlogo 2

Das fertige Logo. Klassisch gehalten und sicherlich ein Blickfang auf jedem Briefbogen oder der eigenen Internetseite.

Kommentar schreiben!

Verwandte Artikel zu diesem Beitrag: iChurch

8 Gebote für gute Präsentationen

Christoph Gunia gibt in seinem Beitrag acht Tipps für PowerPoint-Präsentationen, die ich voll und ganz unterstützen kann:

  1. Die F5-Taste zum Starten benutzen
  2. Statt Standard-Cliparts hochwertiges Bildmaterial verwenden
  3. Sparsam mit Animationen umgehen
  4. WordArt ist was für Amateure
  5. Die Schriftart “Comic Sans” verbannen
  6. Fünf Punkte auf einer Folie sind genug 
  7. Videos mit schwarzen Folien einrahmen
  8. Aufwändige Präsentationen mit Bild und Ton vom Original-Rechner ablaufen lassen

Aus meiner eigenen PowerPoint-Praxis kann ich noch vier weitere Tipps geben, die ich auch in meinen Schulungen immer wieder betone:

  • Text in Blöcken gruppieren und maximal 5-6 Worte pro Zeile verwenden.
  • Auf Sounds und Klickgeräusche beim Folienwechsel bzw. Animationen komplett verzichten.
  • Wiedererkennung zu anderen Medien (Website, Drucksachen) herstellen – “Corporate Design” gilt auch für Kirchen!
  • PowerPoint soll den Vortrag visualisieren, nicht ersetzen! Wenn die Folien vom Sprecher ablenken, dann war der ganze Aufwand für die Katz’…

In diesem Sinne: Präsentiert Euch von der Schokoladenseite!

Kommentar schreiben!

Verwandte Artikel zu diesem Beitrag: iChurch
iChurch

Medien mit Qualität für Kirchen

Die Igniter Media Group aus Texas ist eine Truppe kreativer und professioneller Grafiker, die hochwertige Medien für Kirchengemeinden anbieten. Mich hat die Qualität der Arbeiten einfach begeistert.

 Igniter Media Group

Da steckt eine Menge Leidenschaft und Arbeit drin – mehr als der kleine Preis vermuten lässt. Schaut Euch doch vielleicht mal das Video “Smart” an, das als visuelle Unterstützung einer Predigt eingesetzt werden kann.  

Our vision is to create high quality media that equips people with visual resources that declare Truth.
Igniter Media Group was started in 2002. Since its inception, we have been committed to creating media that challenges and encourages people to live honest and authentic lives, grounded in Truth.

“Unsere Vision ist es, qualitativ hochwertige Medien zu erstellen, die Menschen mit visuellen Möglichkeiten ausstatten, die Wahrheit zu verkündigen”. – Das sieht man. Respekt!

Kommentare deaktiviert

Verwandte Artikel zu diesem Beitrag: iChurch
Seite 1 von 11

Kirche 2.0

Immer mehr Menschen halten Kirche für nicht mehr aktuell. Ich bin Thomas Kilian, Leiter der Werbeagentur Thoxan in Ostwestfalen. Durch mein kirchliches Engagement weiß ich, wie wichtig es für eine Gemeinde ist, mit der Zeit zu gehen.

Thomas Kilian

Deshalb habe ich das iChurch-Projekt gestartet. Ich möchte Kirchen und Organisationen dabei helfen, die Möglichkeiten der Neuen Medien erfolgreich zu nutzen.

Thoxan . agentur für neue medien

Suchen

Kategorien

Archiv

iChurch - Kirche geht Web 2.0

"Kirche geht Web 2.0" - mit iChurch ist es möglich! Immer mehr Menschen halten Kirche für nicht mehr aktuell. iChurch hilft Kirchen und Organisationen dabei, die Möglichkeiten der Neuen Medien erfolgreich zu nutzen und sich zeitgemäß im Internet zu präsentieren.

Powered by Wordpress
Valides xHTML 1.0
Thoxan . agentur für neue medien