Generation @ betet online

Vierter Teil meiner Blogserie “Kirchengemeinden ins Netz!

Auch an dieser Stelle möchte ich auf meinen Beitrag im Neukunden-Magnet Weblog verweisen, der auf Internet-Angebote für Jugendliche eingeht. Jugendliche teilen sich gerne mit und diskutieren in virtuellen Communities. Sie nutzen prinzipiell gerne das Internet, um an spannende Informationen zu gelangen. Warum greift Ihr diese Vorliebe nicht einfach auf und integriert sie in das Konzept Eurer „Online-Gemeinde“.

Für Jugendliche könnte beispielsweise ein Online-Portal ins Leben gerufen werden, das sich mit sämtlichen für sie relevanten Themen beschäftigt – immer auch im Hinblick auf eine moderne Kirche und einen modernen Glauben. Die so genannte „Generation @“ erhält die Chance, sich in einer virtuellen Community oder auch einem Weblog mit Glaubensfragen oder anderen christlichen Themengebieten auseinanderzusetzen. Damit bietet Ihr den Jugendlichen die Gelegenheit, sich mit Gleichaltrigen in der ihnen vertrauten Online-Umgebung über Sorgen und Probleme auszutauschen. Auf diesem Wege können sich auch Unschlüssige im Schutze der Anonymität mit den Themen Kirche und Glauben auseinandersetzen und so den Weg in Eure Gemeinschaft finden. Darüber hinaus erweisen sich die Diskussionsstränge als Ideenpool und Inspiration für die Gemeindearbeit vor Ort und entsprechende Angebote. Kirche kann somit immer wieder neu und innovativ gedacht werden.

Denkbar wäre auch eine Gebetsdatenbank oder ein Gebetsportal. Diese stehen natürlich allen Interessierten, unabhängig vom Alter, zur Verfügung. In der Agentur Thoxan programmieren wir derzeit für einen kirchlichen Träger ein solches Portal mit dem Namen „Hannah24/7“, um Menschen das Thema Beten näher zu bringen. Hier wird die Möglichkeit geboten, sich zu informieren und gemeinsam oder auch für Bedürftige online zu beten.

Ihr könnt den Jugendlichen einerseits vorgegebene Inhalte präsentieren, andererseits ist es ihnen möglich, sich selbst mit konstruktiven und kreativen Ideen und Vorschlägen einzubringen. In einem Kalender finden sie beispielsweise aktuelle Termine Eurer Veranstaltungen, Kurse, Chorproben oder anderen attraktiven Kultur- und Freizeitangeboten. So wird sicherlich so mancher Surfer auf die spannenden Angebote Eurer Gemeinde aufmerksam, von denen er auf anderem Wege vielleicht nichts erfahren hätte. Auf diese Weise können sich unter Umständen auch Kooperationen mit anderen, ebenfalls vernetzten Gemeinden ergeben. Ohne die Neuen Medien würden sich derartige Vorhaben ungleich schwieriger gestalten.

Hier findet Ihr weitere mögliche Angebote:

  • Linklisten, um sich weitergehend zu informieren
  • News – aktuelle Nachrichten der Kirchengemeinde bzw. der Region
  • Spiele, Software oder andere Materialien
  • Gästebücher
  • (moderierte) Chats
  • (…)*

*Hier ist Platz für Deine Vorschläge – einfach als Kommentar hier hinterlassen!

Verwandte Artikel zu diesem Beitrag: iChurch

Kommentarfunktion ist deaktiviert

iChurch

Kirche 2.0

Immer mehr Menschen halten Kirche für nicht mehr aktuell. Ich bin Thomas Kilian, Leiter der Werbeagentur Thoxan in Ostwestfalen. Durch mein kirchliches Engagement weiß ich, wie wichtig es für eine Gemeinde ist, mit der Zeit zu gehen.

Thomas Kilian

Deshalb habe ich das iChurch-Projekt gestartet. Ich möchte Kirchen und Organisationen dabei helfen, die Möglichkeiten der Neuen Medien erfolgreich zu nutzen.

Thoxan . agentur für neue medien

Suchen

Kategorien

Archiv

iChurch - Kirche geht Web 2.0

"Kirche geht Web 2.0" - mit iChurch ist es möglich! Immer mehr Menschen halten Kirche für nicht mehr aktuell. iChurch hilft Kirchen und Organisationen dabei, die Möglichkeiten der Neuen Medien erfolgreich zu nutzen und sich zeitgemäß im Internet zu präsentieren.

Powered by Wordpress
Valides xHTML 1.0
Thoxan . agentur für neue medien