Gesegnete Werbebanner

 Banner erstellen

Da Thomas euch ja im letzten Beitrag unsere neuen iChurch Banner vorgestellt hat, darf an dieser Stelle von mir natürlich das passende How-To nicht fehlen.

Fangen wir mit den Grundlagen an:

Als erstes muss man sich verständlicherweise für eine (oder mehrere Größen) entscheiden. Da Bannergrößen im Internet standardisiert sind, sollte man sich auch an eben diese Vorgaben halten. Eine gute Übersicht über die verfügbaren Formate haben wir natürlich direkt griffbereit.

Der nächste Schritt ist, sich zu überlegen, welche Informationen man auf dem Banner unterbringen möchte. Dabei sollte man beachten, dass durch die meistens geringe Größe entsprechend wenig Platz zur Verfügung steht und man sich auf das wesentliche konzentrieren sollte. Banner werden meistens nur sehr kurz wahrgenommen, auf viel Text sollte also verzichtet werden. Ein Logo, ein Eyecatcher und ein sehr sehr kurzer Text reichen vollkommen aus.

Banner gestalten:

Nachdem ihr euch überlegt habt, welche Informationen ihr auf dem Banner platzieren wollt, geht es natürlich mit der eigentlichen Gestaltung weiter. Wohin mit dem Logo? Wo platziere ich den Text – und wie groß? Animiere ich den Banner – wenn ja, wie? Welche Farben benutze ich? Fragen über Fragen, die wir beantworten wollen:

Das wichtigste ist, wie gesagt, dass der Banner wahrgenommen wird. Besucher einer Seite überfliegen diese einmal kurz und wenden ihren Blick dann dem eigentlichen Content zu, den sie suchen. In dieser kurzen Zeit sollte der Banner effektiv wahrgenommen werden – selbst wenn er nicht angeklickt wird sollte er zumindest im Gedächtnis bleiben (Besucher klicken ihn evtl. dann beim nächsten Mal an) und Interesse wecken.

Nur wie macht man das? Man braucht einen sogenannten Eyecatcher. Ein Grafik- oder Textelement, dass das Interesse des Besuchers weckt. Einmal aufmerksam geworden, schauen sich Besucher den Banner auch genauer an – lesen z. B. den Text (dran denken: nur kurz und knapp!). Wie dieser Eyecatcher im Endeffekt aussieht, hängt ganz vom Konzept des Banners ab. Das können knallige Farben sein, ein auffälliges Foto oder schrille Animationen (bitte hier auch den Absatz weiter unten beachten).

Generell gilt also: Möglichst wenig Elemente, möglichst groß platziert. Denn Sinn und Zweck eines Banners ist es, wahrgenommen zu werden. Das hat er sowieso schon schwer, auf einer Seite zwischen vielen Informationen – und dann noch als Werbebanner. Mit viel Text und Miniaturgrafiken erfüllt keine Banner seine Aufgaben.

Animierte Banner?

Klar sind Animationen auffällig. Wenn sie dezent und schön gemacht sind, zum Beispiel bei Flash Bannern. Generell gilt aber, dass man sie möglichst vermeiden sollte. Überall zappelnde Grafiken und schrille, ständig wechselnde Farben bewirken meistens das Gegenteil und veranlassen den Besucher den Banner nicht weiter zu beachten – auch weil diese animierten Bannergrafiken schnell mit unseriöses Gewinnspielen etc. in Verbindung gebracht werden. Die Werber aus dieser Schiene setzen nämlich sehr gerne auf blinkenden Rahmen, fliegende Sternchen usw. in ihren Bannern.

Gegen dezente Animationen ist aber eigentlich nichts einzuwenden, man sollte es sich nur genau überlegen. Wenn man es denn möchte, eignet sich z. B. der zwar alte, aber gute (und kostenlose) Microsoft GIF Animator dazu.

Zu guter Letzt

Ich hoffe euch mit diesem Beitrag eine kleine Hilfestellung gegeben zu haben, was das gestalten von Bannern angeht. Wenn von Eurer Seite noch Fragen sind, einfach einen Kommentar schreiben oder mich per Mail unter henning(punkt)franke(at)thoxan(punkt)com kontaktieren.

Verwandte Artikel zu diesem Beitrag: iChurch

Kommentarfunktion ist deaktiviert

iChurch

Kirche 2.0

Immer mehr Menschen halten Kirche für nicht mehr aktuell. Ich bin Thomas Kilian, Leiter der Werbeagentur Thoxan in Ostwestfalen. Durch mein kirchliches Engagement weiß ich, wie wichtig es für eine Gemeinde ist, mit der Zeit zu gehen.

Thomas Kilian

Deshalb habe ich das iChurch-Projekt gestartet. Ich möchte Kirchen und Organisationen dabei helfen, die Möglichkeiten der Neuen Medien erfolgreich zu nutzen.

Thoxan . agentur für neue medien

Suchen

Kategorien

Archiv

iChurch - Kirche geht Web 2.0

"Kirche geht Web 2.0" - mit iChurch ist es möglich! Immer mehr Menschen halten Kirche für nicht mehr aktuell. iChurch hilft Kirchen und Organisationen dabei, die Möglichkeiten der Neuen Medien erfolgreich zu nutzen und sich zeitgemäß im Internet zu präsentieren.

Powered by Wordpress
Valides xHTML 1.0
Thoxan . agentur für neue medien