Kirche im Internet – Die Bibel getwittert auf evangelisch.de

Evangelisch.de unternimmt ab dem Kirchentag 2009 bis zum Pfingstsonntag den Rekordversuch, die Bibel zusammenzufassen und zu twittern.

Evangelisch.de ist eine Plattform im Internet, für aktuelle  Themen und Standpunkte sowie für den Austausch und die Gemeinschaft von unterschiedlichen Menschen. Außerdem werden hier Informationen und Hilfestellung rund um die evangelische Kirche im Internet geboten.

Die Bibel durch twittern wieder interessant machen

Twitter ist ein soziales Netzwerk und ein Mikro-Blogging-Dienst, welcher sich zur Zeit immer größer werdender Beliebtheit erfreut. Angemeldete Nutzer  können Textnachrichten in einem Umfang von maximal 140 Zeichen auf der Twitter-Plattform veröffentlichen. Der Nutzer kann entscheiden, ob nur sein Netzwerk oder alle auf seine Nachricht zugreifen können.Das Netzwerk beruht darauf, dass man die Nachrichten anderer abonnieren kann, die Abonnenten werden als „Follower“ bezeichnet.
Warum also nicht den aktuellen Hype um Twitter auch für den religiösen Bereich nutzen?! Ich finde es eine gute Idee die Bibel, die für manch einen vielleicht nur noch alt und verstaubt erscheint, auf diese Art und Weise wieder interessant zu machen. Außerdem bietet das Twittern die hervorragende Möglichkeit, auch Menschen zu erreichen, die sonst  mit der Bibel vielleicht „nichts am Hut“ haben.

Aktiv mitmachen und die Bibel ins Internet bringen

Das Team von evangelisch.de hat die Bibel mittlerweile in rund 3000 Textstellen aufgeteilt, die jetzt zusammengefasst und getwittert werden sollen. Wer bei dem Rekordversuch, die Bibel zu twittern, selbst mitmachen möchte, kann sich dafür auf evangelisch.de anmelden. Es gibt hier die Möglichkeit sich vorab eine Bibelstelle auszusuchen, oder man wartet den Kirchentag ab, auf dem weitere Ausschnitte vergeben werden. Mehr Informationen gibt es hierzu auf evangelisch.de.

Verwandte Artikel zu diesem Beitrag: iChurch

Kommentarfunktion ist deaktiviert

iChurch

Kirche 2.0

Immer mehr Menschen halten Kirche für nicht mehr aktuell. Ich bin Thomas Kilian, Leiter der Werbeagentur Thoxan in Ostwestfalen. Durch mein kirchliches Engagement weiß ich, wie wichtig es für eine Gemeinde ist, mit der Zeit zu gehen.

Thomas Kilian

Deshalb habe ich das iChurch-Projekt gestartet. Ich möchte Kirchen und Organisationen dabei helfen, die Möglichkeiten der Neuen Medien erfolgreich zu nutzen.

Thoxan . agentur für neue medien

Suchen

Kategorien

Archiv

iChurch - Kirche geht Web 2.0

"Kirche geht Web 2.0" - mit iChurch ist es möglich! Immer mehr Menschen halten Kirche für nicht mehr aktuell. iChurch hilft Kirchen und Organisationen dabei, die Möglichkeiten der Neuen Medien erfolgreich zu nutzen und sich zeitgemäß im Internet zu präsentieren.

Powered by Wordpress
Valides xHTML 1.0
Thoxan . agentur für neue medien